Die Außenwohngruppe

Außenwohngruppe „Am Augraben“

Wohnstätte „Am Augraben“

Die vollstationäre Außenwohngruppe „Am Augraben“ bietet, in einem freistehenden Haus mit großem Wintergarten, 8 Bewohnern Platz zum wohnen und leben.

Voraussetzung zum Einzug in die Außenwohngruppe „Am Augraben“ sind höhere Kompetenzen im lebenspraktischen Bereich oder gesicherte Ressourcen, die eine deutliche Erweiterung schon bestehender Kompetenzen ermöglichen.

 

So werden durch das Personal dieser Wohngruppe keine oder nur sehr wenige praktische Handlungen für den Bewohner ausgeführt. Schwerpunkt der Förderung ist die verbale Begleitung und das Heranführen an notwendige Tätigkeiten wie z.B. kochen, Wäsche waschen, putzen, Geld verwalten.

Dies sind Grundvoraussetzungen, um eine mögliche Eingliederung in das „ambulant begleitete Wohnen“ anzubahnen.

Das pädagogische Handeln dient in erster Linie der Verselbständigung der Bewohner hinsichtlich lebenspraktischer Handlungsweisen.

Kontakt: Hahn, Walter  
Anfahrt: Am Augraben  

 

Außenwohngruppe „Clara-Wieck-Str. 27“

Wohnstätte „Clara-Wieck-Str.“

Keine 5 Gehminuten von der Dr. Wilhelm-Reissmüller-Wohnstätte entfernt, befindet sich in einem Reihenhaus die Außenwohngruppe „Clara-Wieck-Str. 27“

Sie bietet drei Bewohnern ein zuhause, die durch päd. Förderungen bereits Kompetenzen erworben haben, um ein weitgehend selbständiges Leben zu führen.

In dieser Wohnform sind die Betreuungszeiten reduziert, es handelt sich jedoch noch um eine teilstationäre Einrichtung.

 



Dies bedeutet, dass die Bewohner dieser Wohngruppe erlernte Kompetenzen in einem erhöhten Maße selbständig umsetzen und so Sicherheit in der eigenständigen Bewältigung von alltäglichen Lebensaufgaben gewinnen.

Kontakt: Hahn, Walter  
Anfahrt: Clara-Wieck-Straße 27  

 

Außenwohngruppe „Clara-Wieck-Str. 20/21“

Wohnstätte „Clara-Wieck-Str.“

Ebenfalls keine 5 Gehminuten von der Dr. Wilhelm-Reissmüller-Wohnstätte entfernt, befindet sich in einem Doppelhaus seit 15.01.2008 die neue Außenwohngruppe „Clara-Wieck-Str. 20/21“

Sie bietet neun Bewohnern ein Zuhause, die durch päd. Förderungen Kompetenzen erwerben sollen, um ein weitgehend selbständiges Leben zu führen.

In dieser Wohnform sind die Betreuungszeiten entsprechend dem Hilfebedarf reduziert, es handelt sich jedoch noch um eine vollstationäre Einrichtung.

Dies bedeutet, dass die Bewohner dieser Wohngruppe erlernte Kompetenzen in einem erhöhten Maße selbständig umsetzen und so Sicherheit in der eigenständigen Bewältigung von alltäglichen Lebensaufgaben gewinnen.

Kontakt: Hahn, Walter  
Anfahrt: Clara-Wieck-Straße 20/21  

nach oben