Pferdepflege

Ausgelagert aus dem üblichen Werkstattgeschehen und den Gebäuden der drei Werkstätten findet man auf Gut Aufeld einen weiteren interessanten Arbeitsbereich. Hier arbeiten insgesamt sechs Mitarbeiter zusammen mit einem Gruppenleiter in der Reitanlage der Lebenshilfe Werkstätten.

Hauptaufgabe der Arbeitsgruppe Pferdepflege ist, wie schon im Namen erkennbar, die Versorgung der einrichtungseigenen Therapiepferde, die im Rahmen des heilpädagogischen Reitens eingesetzt werden.

Das Misten der Pferdeboxen und Außenpaddocks, das Füttern und Tränken der Pferde und die Reinigung der Stallungen gehören hier ebenso zur Tagesaufgabe, wie Striegeln und Bürsten des Pferdefells oder das Auskratzen der Hufe.

Unter Anleitung helfen die Mitarbeiter im Rahmen der Therapieeinheiten auch als Pferdeführer mit und unterstützen die Therapeuten in vielfacher Hinsicht.

Doch nicht nur die Versorgung der Pferde ist Teil des Aufgabengebietes, sondern auch die Pflege des gesamten Geländes, das sich auf über 38 000 qm erstreckt.
Mit einem Kommunaltraktor werden im Sommer die Wiesen, Koppeln und Rasenflächen gemäht, im Herbst das Laub eingesammelt und im Winter Wege und Straßen von Eis und Schnee befreit.

Die Bedienung von Maschinen (Rasenmäher, Hochdruckreiniger etc.) und verschiedenen Handwerkzeugen wird vom Gruppenleiter vermittelt und möglichst selbständig durchgeführt.

Eine Besonderheit dieser Arbeitsgruppe ist, dass die Mitglieder alle selbständig zur Arbeitsstätte und wieder nach Hause kommen. Ob mit öffentlichen Verkehrsmitteln, mit Fahrrad, Roller oder dem eigenen Fahrzeug; keiner greift hier auf den Fahrdienst der Werkstätten zurück.

Kontakt: Imhof, Nadine  
Anfahrt: Gut Aufeld  

nach oben