Förderstätten

An unseren Werkstattstandorten in Neuburg/Donau und Gaimersheim sind Förderstätten angegliedert. Für Personen, die die Voraussetzungen für die Beschäftigung in Werkstätten für Menschen mit Behinderungen (WfbM) nicht, noch nicht oder nicht mehr erfüllen, bieten wir hier die Möglichkeit, am Leben in der Gemeinschaft teilzuhaben.

Im Rahmen von Einzel- oder Gemeinschaftsangeboten, werden lebenspraktische Fähigkeiten und Fertigkeiten erhalten oder weiterentwickelt, damit Menschen mit Behinderungen so selbständig und selbstbestimmt wie möglich ihren Alltag gestalten können. Eine Kombination aus Aktivität und Entspannung sorgt dafür, dass ein abwechslungsreicher Alltag geschaffen wird. So können erwachsene Personen mit schweren oder mehrfachen Behinderungen tagsüber in den unterschiedlichsten Lebensbereichen, entsprechend ihrer Bedarfe,  ganzheitlich gefördert, begleitet und betreut werden. Dies kann auch damit verbunden sein, über Trainings oder Praktika die Teilhabe am Arbeitsprozess zu erproben.

Für die Familien oder  Angehörigen der Betroffenen stellt dies eine Möglichkeit der Entlastung dar und bietet den Förderstättengängern auch  gegebenenfalls die Gelegenheit zum Übertritt in die Werkstätten.

Am Standort Ingolstadt befinden sich derzeit ähnlich gelagerte Angebote in Planung.

 

Ansprechpartner der Förderstätte Gaimersheim:

 

Kontakt: Ludewig, Kati  

 

Ansprechpartner der Förderstätte Neuburg:

 

Kontakt: Faltermeier, Caroline  

nach oben