Therapeutisches Reiten

Das Therapeutische Reiten ist ein ganzheitlicher Therapieansatz, der Körper, Geist und Seele gleichermaßen anspricht. Ziel ist die individuelle Förderung über das Medium Pferd, d.h. eine günstige Beeinflussung der Entwicklung, des Befindens und des Verhaltens.

Aufbau des therapeutischen Reitens

Das Therapeutische Reiten gliedert sich derzeit in drei große Bereiche:

  • Hippotherapie
  • Heilpädagogisches Voltigieren und Reiten
  • Reiten als Sport

Wärme und Zuneigung

Basis des Therapieangebotes auf Gut Aufeld ist das Heilpädagogische Voltigieren und Reiten (HPV/R), das von ausgebildeten Fachkräften durchgeführt wird. Hier finden sich folgende Förderschwerpunkte

  • körperlich:
    Grob- und Feinmotorik
    Koordination und Gleichgewicht
  • geistig:
    Wahrnehmung
    Konzentration
    Selbsteinschätzung
    Leistungsfähigkeit
  • seelisch:
    Umgang mit Angst und Aggression
    Selbstwertgefühl
  • sozial:
    Körperliche und verbale Kommunikation
    Kooperation
    Konfliktfähigkeit
    Verantwortung

Vertrauen fassen

Neben den Angeboten des HPV/R werden auch reitsportliche Angebote für Menschen mit Behinderung angeboten, die in den Lebenshilfe Werkstätten beschäftigt sind. In Einzelfällen kann auch Hippotherapie durch ortsansässige Krankengymnasten durchgeführt werden.

Ausreiten

Die Therapieangebote stehen in begrenztem Umfang auch den Menschen mit Behinderung offen, die nicht oder noch nicht in unseren Werkstätten tätig sind. (Buchungsanfrage)

Ausgebildete Fachkräfte und Pferde garantieren die qualitativ hochwertige Durchführung der Einheiten in der speziell für Reittherapie errichteten Reitanlage.

Kontakt: Imhof, Nadine  
Anfahrt: Gut Aufeld  

nach oben