Informationen der Wohnstätten zu Corona

Sehr geehrte Angehörige,
sehr geehrte gesetzl. Betreuerinnen und Betreuer,

wir möchten diese Mitteilung  weiterhin nutzen Ihnen für Ihre Unterstützung und Mitwirkung zur Vermeidung von Corona-Infektionen zu danken.

Im Hinblick auf das „Ausbruchsgeschehen“ in anderen Einrichtungen haben wir es bisher – auch mit Ihrer Mithilfe – geschafft, Corona-Infektionen aus dem Lebensumfeld Ihrer Angehörigen und zu Betreuenden weitgehend heraus zu halten.

Die bisherigen einzelnen positiven Corona-Infektionen konnten mittels sofort umgesetzter Maßnahmen erfreulicher Weise auch ohne weitere Ausbreitung bewältigt werden.

Das ist sehr erfreulich und muss auch für die nächsten Monate das Ziel sein. Wir müssen und werden alles dafür tun, dass wir den Corona-Virus nicht in „unsere Wohnstätten“ kommen lassen. Die Hygienepläne und Maßnahmen der Wohnstätten und der WfbM tragen hier einen großen Teil dazu bei.

Erfreulich ist auch, dass in allen Wohnbereichen, -stätten über 85% der Bewohnerinnen und Bewohner vollumfänglich geimpft sind. Aktuell wird jedoch rechtlich noch nicht zwischen geimpften und nicht geimpften Personen unterschieden.

Deswegen müssen weiterhin alle gesetzlichen Vorgaben, Allgemeinverfügungen sowie die Regelungen der Lebenshilfe Werkstätten der Region 10 GmbH eingehalten werden. Gerade in Bezug der neuen, abgewandelten Corona-Viren / Formen ist eine stringente Umsetzung zwingend angezeigt.

Somit ergeht unsere dringliche Bitte an Alle, uns weiter in dem Bemühen der Vermeidung von Corona-Infektionen zu unterstützen.

Vielen DANK für Ihre Unterstützung zum Wohle aller Bewohnerinnen und Bewohner.

nach oben