Werk- und Förderstätten weiter im eingeschränkten Regelbetrieb

(Stand 16.07.2021)

Die zuletzt bis 15.07.2021 befristete Allgemeinverfügung wurde bis 30.09.2021 verlängert.
 
Damit sind unsere Werkstätten ebenso wie die Förderstätten weiter im eingeschränkten Regelbetrieb geöffnet (mit Hygienekonzept auf Basis des bayerischen Rahmenhygieneplans).

Die wichtigste Änderung betrifft die Fahrdienste. Ab sofort ist die Vollbelegung der Busse wieder möglich. Damit werden alle Mitarbieter, die eine FFP2-Maske dauerhaft tragen können, wieder wie gewohnt abgeholt. Dies wird im Laufe der KW 29 für alle Standorte umgesetzt.
 

Wichtige Hinweise:

1.    Sowohl in den Werkstätten als auch in den Förderstätten gelten strenge Hygienevorgaben, entsprechend dem „Rahmenhygieneplan-Corona Werk- und Förderstätten für Menschen mit Behinderung“ der Bayerischen Staatsregierung (Fassung 09.06.2021). Aufgrund der staatlichen Vorgaben dürfen Alltagsmasken nicht mehr verwendet werden und sind durch medizinische Masken zu ersetzen.

2.    Für Menschen mit Behinderung, die an einer einschlägigen Grunderkrankung leiden, die einen schweren Verlauf einer COVID-19-Erkrankung bedingen kann, besteht weiterhin ein Betretungsverbot für Werkstätten bzw. Förderstätten. Hier ist weiterhin ein ärztliches Attest bei Fernbleiben vorzulegen. Dieses Verbot gilt nicht mehr, wenn die Menschen zweifach geimpft sind und diese Impfung länger als 15 Tage zurückliegt.

3.    Für Werkstattgänger mit einschlägigen Grunderkrankungen, die ansonsten von sozialer Isolation bedroht wären und für Personen, die nicht in der Lage sind notwendige Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten, bieten wir nach Einzelabsprache soweit möglich Betreuung in Notgruppen ohne Kontakt zu den anderen Werkstattgängern an.

4.    Der Besuch von Förderstätten bleibt freiwillig und erfordert eine Erklärung des gesetzlichen Betreuers, dass er auf das bestehende Restrisiko einer Infektion hingewiesen wurde.
Dazu dieses pdf-Formular bitte ausfüllen und unterschreiben.

5.    Für die Fahrdienste gilt für alle Mitfahrenden weiterhin FFP2-Maskenpflicht (Mund-Nase-Bedeckung).

6.    In den Werkstätten bieten wir bei Bedarf weiterhin für alle einen Coronaschnelltest an.

Weitere Informationen folgen auf dieser Seite, sobald sich aktuelle Änderungen ergeben.

Lebenshilfe Werkstätten der Region 10 GmbH

Peter Koch
Geschäftsführer

nach oben